Allgemein

9. Nikolaus-Drachencup in HH – trübes Wetter – strahlende Gesichter

Traditionell
findet unser Jahresabschluss beim ACC – Alster Canoe Club in Hamburg statt.
Hier treffen sich zum Jahresende namhafte Mannschaften aus ganz Deutschland. So
waren die 32 heiß begehrten Startplätze innerhalb von wenigen Stunden nach
Meldebeginn vergeben. Wir hatten einen davon ergattert und freuten uns, nun den
letzten Wettkampf dieses Jahres in Angriff nehmen zu können. Unsere Saison verlief
bis jetzt sehr gut und wir erhofften uns hier noch einmal eine gute
Platzierung.

Aber wie in
jedem Jahr gehört eine gewisse Vorplanung dazu. Wer kommt mit und wie kommt
unser Boot dorthin? Letzteres klärte sich schnell. Mangels Trailer blieb unser
Boot im Stall. Unsere Schellhorner Freunde, die Capybaras, halfen uns aus und
brachten nicht nur drei, sondern sogar vier Boote mit. Ein dickes DANKESCHÖN
dafür.

Gute Besetzung, wußten wir vorher, wie gut, wird sich noch zeigen

Erstmalig
fiel niemand der angemeldeten Paddler aus, sodass wir tatsächlich in voller
Mannschaftsstärke anreisen konnten. Nein, wir waren nicht nur komplett, wir
konnten sogar noch einer anderen Mannschaft mit einer Trommlerin aushelfen.
DANKE, Maike!

So nun aber
zum Rennen: Das Wetter wie immer trübe und nass, zum Glück aber nicht ganz so
kalt, dafür „schön“ windig. Das sollte ordentlich kabbelig auf dem Wasser
werden. Erstmalig kam hier unser neuer Spritzschutz am Bug zum Einsatz. DANKE
an dieser Stelle an Norbert für das „Gesellenstück“. Hätten wir den nicht
gehabt, wäre es noch um so einiges schwieriger geworden. Alle Boote starteten
im 30 Sekunden Abstand. Unser Start lief unaufgeregt. An Position 28 hatten wir
folgenden Plan: Die vier starken Mannschaften, die noch hinter uns starteten,
im Zaum halten, möglichst nicht überholt werden und auf die vor uns gestarteten
Boote Boden gutmachen.

Vorm Start, eine Menge Verkehr. Sind längst nicht alle Boote.

in der Startsequenz

Die ersten
zwei Kilometer durch den schmalen Alsterkanal liefen sehr gut, sodass wir auf
dem ersten Stück auf der Außenalster zum ersten Überholmanöver ansetzten
konnten und gleich zwei Boote auf einmal „vernaschten“. Das kostete mächtig
Kraft. Alle keuchten und so manch einer hatte Schwierigkeiten mit den Wellen,
die uns von vorne ordentlich in die Paddel schlugen. „Die Paddel hoch raus,
hart am Schlag, schön lang und druckvoll“ waren die Kommandos bei uns im Boot
und „Weiter so“! Das machten wir. Unter der Kennedy-Brücke holten wir uns
weitere drei Boote und konnten damit mit einem guten Gefühl in die Wende um den
Tannenbaum gehen.

Gefühlt
verloren wir hier zwar an Fahrt, machten aber dann wieder ordentlich Druck und
konnten nochmals zum Überholen ansetzen. Von der Außenalster ging es dann
wieder in den schmaleren Kanal. Nach sieben Brücken dann endlich das Ziel. Was
für ein Rennen. Wie viele Boote hatten wir überholt – man munkelte zehn. Und wo
waren eigentlich die Mannschaften hinter uns? Nur das Gewinnerboot, HKC Unitas
aus Hannover, konnte auf dem letzten Stück noch an uns vorbeiziehen. Schnell
das Boot verladen, trockene Klamotten anziehen, Glühwein trinken und auf die
Siegerehrung warten. Ein Platz nach dem anderen wurde aufgerufen. Mittlerweile
war es dunkel und die Spannung stieg, Platz fünf…Platz vier….Platz drei… Wir
freuen uns wahnsinnig über einen sensationellen ZWEITEN Platz mit einer Zeit
von 48:02 Sekunden!

fast im Ziel, alles sehr eng

Das ist ein krönender Abschluss unserer tollen Saison. DANKE an alle aus unserem Team – auch die, die von Zuhause Daumen gedrückt haben.Gemeinsam sind wir stark! Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in die neue Saison.

Besser als ein Pokal, staubt nicht ein und ernährt die 3 ein paar Wochen

geschrieben: Heike Oberstadt

Alle unsere Fotos (danke Paula, Annika) findet Ihr auf Flickr

9 Kommentare

  1. Daumen hatte ich fest gedrückt + war aus dem Häuschen, als mir Spatzen gestern das sensationelle Ergebnis zugezwitschert hatten!

    Ich habe ehrfürchtigen Respekt vor jedem Wakenitz-Drachen, der bei diesem Hammer-Saisonabschluss beteiligt war. War ein zweiter Platz realistisch absehbar? Ich hatte nicht damit gerechnet + glauben kann ich es es auch noch nicht.
    Aber hier steht’s: https://www.alster-canoe-club.de/index.php/drachenboot/drachenboort-nikolausdrachencup – nur die Mannschaft vom Hannoverschen Kanu-Club war schneller (nicht zu knapp, auch dazu: Respekt!).

  2. Das war eine sehr gute Saison 2018 und um so schöner war dieser tolle Saisonabschluss, auch wenn bei mir selbst nicht alles reibungslos funktioniert hat, ist das Ergebnis umso schöner. Ihr habt Alle toll gekämpft und eure Leistungen von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert. Es macht Spass mit euch zu trainieren. Ich sehe positiv auf die neue Saison 2019.

    Wenn auch Du mit uns um gute Platzierungen kämpfen möchtest, dann komm spontan bei uns beim Training vor. Wir freuen uns über Jeden, den die Neugier packt.

  3. Ich möchte alles gerne so bestätigen was Till und Nico geschrieben haben. Ich freue mich auch noch wahnsinnig und genau dafür fahre ich gerne, nach Lübeck, zum Training. Wir sind doch schon eine tolle Truppe und ich freue mich auch schon auf die nächste Saison, mit vielleicht auch ein paar neuen Gesichtern auf unserem Drachen Cup 🙂 . Mal sehen ob sie kommen … .

  4. Ich war begeistert von der Organisation des ACC
    und der Leistung des Teams, das mit einem tollen Erlebniss & Ergebnis nach Hause fuhr, welches den Nico-Cup – für jeden Einzelnen – immer wieder zu einem unvergessliches Sportereignis macht.
    Und glaubt mir, ich jabe dieses Jahr den Baum gesehen ;-)aber erinnern kann ich mich nur an Axel seine geile Wende- wie er uns kurz vorher anpeitschte damit Wir die anderen Boote hinter uns lassen um als erster reinzukommen,
    und überquietschender Weise schrie er uns raus, damit Wir uns mit Druck wieder in Schwung bringen…..Danke dafür Axel…und auch Merle konnte ich gut hören, wie Sie immer nach Axel einstieg um uns bloss nicht ausruhen zu lassen…klasse Zusammenarbeit mit dem Steuermann, ihr seid beide ein super Gespann.

  5. Einfach großartig, nicht nur Eure gestrige Performance sondern die komplette Saison 2018…obwohl Ihr an diesem denkwürdigen Sonnabend dem Ganzen doch ein wenig die Krone aufgesetzt habt…Euch allen sei ein toller Jahresabschluss gegönnt und gewünscht und eine ebenso geile Saison 2019…think grrrreat…

  6. Ich bin schlicht stolz auf Euch (uns)!

  7. Das Schöne am Paddeln ist die Gemeinschaft. Läuft es schlecht, waren die anderen mies. Wenn es gut läuft, war ICH richtig gut. :-).
    Anyway, würdiger Abschluss einer guten Saison. Schön ist auch der Gedanke an das, was wir 2019 vorhaben. Es fällt mir schwer zu glauben, dass wir das 2019 nochmal hinbekommen, aber wer weiss. Als Olaf letzten Sonntag nach dem Abschlusstraining meinte, wir könnten in Hamburg richtig was reißen, hab ich ihm erklärt, dass Optimisten Prognose-Idioten sind. So kann man sich irren.
    Danke für die Paddel-Saison 2018. Eigentlich müßte man anfangen, sich bei allen zu einzeln zu bedanken, aber hey, ich war das ja zu 1/35 auch. Also: Haben WIR gut gemacht.

  8. Toller Bericht!
    Beeindruckende Fotos!
    Grandiose Platzierung!
    Herzlichen Glückwunsch!

  9. Nun ist die Saison 2018 schon wieder Wettkampfmässig vorbei !
    Die letzten Trainings folgen aber noch, also pack die Sportsachen nicht altzuweit weg.

    Viele gute Wettkämpfe haben wir 2018 absolviert, leider sind aber auch einige Regatten ausgefallen.
    Unsere neuen Teammitglieder wurden zu 100% integriert, einiges ging schneller und anderes braucht immer etwas Zeit.
    Wir sind die Wakenitz Drachen ein Team das sich Jahr für Jahr weiter entwickelt hat. Solange dieses so ist macht es großen Spaß.
    Leider sind uns aber auch einige alte Aktive ausgeschieden, die uns Jahre zuvor immer und überall Unterstützt haben und nun aus der Ferne die Daumen drücken.
    So ist das in einem Team es kommen welche und es hören leider auch welche auf. Wir sind ein Haufen Wassersportverrückter ob jung oder alt, und alle und jeder fügt sich im Team ein. Das ist die Leistung die es braucht um Erfolgreich zu sein. Wenn jeder auch einmal zum wohle des Teams zurückstecken kann.
    Alles in allem haben alle bereits geschriebenen Kommentare ihre Richtigkeit., auch Ich schließe mich da sehr gerne mit an. Super Leistungen und ein geiles Team…
    Wir haben ein tolles Team, welches aber auch immer wieder von neuen/alten Gesichtern lebt.
    Wenn Du auch ein Teil dieser tollen Gemeinschaft sein möchtest melde Dich bitte bei uns.
    Eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, wünsche ich allen die ich nicht mehr persönlich dieses wünschen kann.

    2019 wird sicher nicht weniger Aufregend und wir haben schon jetzt einige Pläne.
    Sollte es in 2019 nicht so erfolgreich laufen wie in 2018 wird uns dieses aber auch nicht umwerfen.
    Warum nicht?
    Weil wir die Wakenitz Drachen sind. Das älteste Vereinsteam aus Lübeck

    Grüße an alle Leser und Freunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.