Training

Schlechtes Paddelwetter? Gibt’s nicht!

Es ist Sonntag Morgen, Sonnenschein ist weit und breit nicht zu sehen. Draußen sind 12 °C, es regnet leicht und dazu kommt ordentlich Wind. Bestes Wetter also, um eine ausgiebige Runde paddeln zu gehen. Auf zum Training!

Es ist Ende September, in zwei Wochen steht der Monkey Jumble in Saarbrücken an. Ein absolutes Highlight in diesem Jahr. 11 km auf der Saar gegen 59 weitere Mannschaften und Till war mit der Anmeldung so schnell, dass wir auf Platz 6 in der zweiten Startreihe loslegen können. Dafür will natürlich ordentlich trainiert werden, also liegt Langstreckentraining an.

16 Paddelverrückte haben sich zusammen gefunden um dem Wetter zu trotzen. Also aufwärmen, Boot zu Wasser lassen, und kurz warm fahren auf dem Wasser. Dann geht’s die Untertrave hinunter bis zur Teerhofinsel, die ersten 5.000 m im oberen GA2-Bereich:

Nach so einer Strecke hat man sich natürlich eine Pause verdient. 1.000 m locker fahren, dann geht es über 4.000 m ebenfalls im oberen GA2-Bereich zurück zum Verein. Diesmal aber gegen Wind und Strömung:

Ein vernünftiges Training für den Monkey Jumble sollte natürlich ordentlich unruhiges Wasser umfassen. Glücklicherweise waren genügend Motor- und Segelboote unterwegs, die uns mit ihren Wellen aushelfen konnten. 🙂

Im Anschluss an die 4.000 m wurden schnell noch die Seiten gewechselt, dann ging es zügig nach Hause.

Zu guter letzt am Verein angekommen, eine letzte Anstrengung. Boot aus dem Wasser heben, putzen und ab in die trockene Halle damit. Nach einer kurzen Feedback-Runde wartet dann endlich die warme Dusche und zu Hause die gemütliche Couch. Bis zum nächsten Training!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.