2. Nikolaus-Pokal bei den Kanufreunden Rostocker Greif e.V. – pflück den Nikolausi

Lübeck – LRG 8:15h dicker Nebel und müde Gesichter

Rostock – Kanufreunde 10:00 Uhr strahlend blauer Himmel, Minusgrade und beste Stimmung.

31027077830_97e4640ab7_o

12 Teams waren angereist, um sich über 2 x 1000m zu messen. Uns bekannte starke Mannschaften wie die Ospa Dragons, Rostocker Seebären, RGapBP, Blue Bulls, Black Sheep und die Luckies waren mit dabei. Bei uns im Team hatten sich nur 17 Paddler gemeldet, davon 10 Mädels – 6 hätten wir nur gebraucht. Wir hatten also nichts zu verlieren.

Es wurde in vier Rennblöcken gestartet. Der fliegende Start erforderte höchste Konzentration, ging es doch auf einmal los, mit einer sehr hohen Frequenz hauten wir unsere Paddel ins kalte Wasser. Schnell kamen wir zu den Schoki-Nikoläusen, die an einer Leine kurz vor der Wende über dem Wasser baumelten. Axel machte seinen Job als Nikolausi-Pflücker hervorragend, zack, lag der Klaus im Boot und wir konnten kraftvoll durch die Wende fahren. Die kalte Luft quälte so manch einen beim Atmen, die hohe Schlagfrequenz gab uns allen den Rest. Aber wir hielten natürlich durch, kämpften und schon waren wir im Ziel. Die dicke Gelbe strahlte immer noch fröhlich vom Himmel. 1000m – tolle Streckendistanz. Unser Teamcaptain hatte im Vorfeld geäußert, wir sollten eine Zeit von 4:40 min unterbieten. Das hatten wir geschafft. Mit 4 Minuten und 25 Sekunden hatten wir eine sehr gute Zeit eingefahren.

31359797776_4d2da25ac7_k

Beim zweiten Lauf wollten wir noch einen drauflegen, die Taktik, dies mit einem längeren Schlag zu schaffen, ging nicht auf. Am Ende durften wir uns über einen sensationellen vierten Platz freuen. Wahnsinn – das hätte keiner von uns gedacht. Es bestätigt sich die von Benny mal ausgesprochene Behauptung, die Wakenitzdrachen-Ladys haben es einfach drauf und sind bei 120%!!! J An dieser Stelle sollten aber auch unsere bärenstarken Männer sehr stolz sein. Zusammen sind wir stark, das haben wir mal wieder gezeigt. Olaf – schön, dass DU wieder mit im Boot warst. Nils – schönen Dank für Deinen Einsatz bei uns. Bärbel – Du darfst gerne wieder kommen. Danke auch an Nico – Merle hat ihren Job wieder sehr gut gemacht. Du wirst bitte schnell wieder fit.

Oh je Du Fröhliche – die nächste Niko-Regatta steht in 6 Tagen an…reingehauen…

 

  1. Dezember 2016, Heike

Weitere Fotos gibt es bei Flickr

1. Dove-Elbe Longdistance-Race – die längsten 12 km der Welt!

Langstreckenrennen sind nicht Jedermanns Sache. Wir mögen sie – bis zu einem gewissen Punkt. Also bis zu einer gewissen km-Zahl. Bei 12 km jedoch hält sich auch bei einigen von uns die Begeisterung in Grenzen …

Dennoch: Um unsere Rennpause bis zum Nikocup in Hamburg im Dezember zu verkürzen, kam uns die spontane Ausschreibung der SVNAquaglider zum 1. Dove-Elbe Longdistance-Race sehr gelegen. Und so machten wir uns auf den Weg, um bei herrlichstem Herbstwetter zu testen, zu was wir auf auf dieser Strecke in der Lage sind. Ach nein, vorab gab es noch ein paar „Kleinigkeiten“ zu organisieren – und wir wollen an dieser Stelle unbedingt und gerne Danke sagen: An Rainer und das Team vom Schachclub Schwarz-Weiß, dafür, dass wir ihr Boot leihen durften und Rainer es uns zur Regattastrecke gefahren hat. Und an Arno und das Team Ostfriesland, die sich mit ein paar Leuten auf den weiten Weg gemacht haben, um uns zu unterstützen!

Fröhliches Gruppenbild VOR dem Start.
Fröhliches Gruppenbild VOR dem Start.

12 km. 6 Boote. Massenstart. Schon kurz nach dem Start gab es die erste Herausforderung: Eine schmale Brücke, unter der maximal zwei Boote gleichzeitig passieren können. Also galt es, gleich am Start vorne zu sein – was auch einigermaßen gelang. Lediglich das Team der OSPA-Dragons mussten wir ziehen lassen, bis ins Ziel waren sie nicht mehr zu erreichen. Fast Bug an Bug haben wir dann den Zweikampf gegen die Hamburg Allstars aufgenommen. Gute sechs Kilometer lang hat sich kein Boot von dem anderen absetzen können. Jeder Angriffsversuch wurde pariert. Und der Gedanke, dass sich das über die gesamte Strecke so fortsetzen könnte, war Himmel und Hölle zugleich.

Doch dann kam die Wende, und Dank einer hervorragenden Leistung von unserem Steuermann Axel gelang es uns, endlich einen Vorsprung herauszufahren. Den nicht wieder zu verlieren war das Ziel auf der zweiten Streckenhälfte – was nicht weniger anstrengend ist, als Bug-an-Bug-Rennen … Die Motivationsrufe vom Steuermann wurden immer dringender notwendig, Erschöpfung und müde Arme machten sich bemerkbar. Von den Beinen ganz zu schweigen. Selbst diejenigen, die im Vorfeld die 12 km noch entspannt gesehen haben, fingen kurz an darüber nachzudenken, ob es die Hälfte der Strecke nicht auch getan hätte. Also mir zumindest ging es so.

Endlich war das Ziel in Sicht, die letzten Reserven wurden nochmal herausgekitzelt und kraftvoll sind wir über die Ziellinie gekommen. Den 2. Platz hatten wir halten können!

2. Platz für die Wakenitz Drachen!
2. Platz für die Wakenitz Drachen!

Bei der Siegerehrung kam schließlich zu Tage, dass der Streckenverlauf in Wahrheit keine 12 km betrug, sondern 13,3 km – somit kann ich auch zukünftig behaupten, 12 km sind gar nicht so schlimm!

Gemeinsamer Ausklang am Grill.
Gemeinsamer Ausklang am Grill.

Auf jeden Fall freuen wir uns schon jetzt, die Dove-Elbe-Regatta auch in der kommenden Saison in unseren Rennplan aufzunehmen. Denn gäbe es einen Preis für die schönste Langstrecke, dann wäre diese ganz vorne mit dabei! (Leider ohne Fotos in diesem Bericht – schließlich mussten wir alle paddeln! ;-)) Und auch die Vereinsanlage – irgendwer sprach in diesem Zusammenhang von Hobbits – war perfekt für den geselligen Ausklang.

Text und Bilder: Maren

 

8. Drachen-Cup Lübeck am 27.05.2017!

unbenannt-203

Auch im kommenden Jahr veranstalten die Lübecker Ruder-Gesellschaft von 1885 e.V. und die Wakenitz Drachen den Drachen-Cup Lübeck – dann bereits zum 8. Mal!

Wie in der Vergangenheit auch werden gleich zwei Distanzen – in getrennter Wertung – ausgefahren: 2x 200 Meter und 1x 6.000 Meter.

Die Wakenitz als Austragungsort bietet dabei nicht nur hervorragende Paddelbedingungen – auch für die Zuschauer ist die Regatta-Strecke durchgehend einsehbar und bietet einen tollen Einblick in unseren Sport.

Alle Informationen und Meldeunterlagen sowie einen kurzen Rückblick auf den letzten Drachen-Cup findet ihr hier!

Das Drachenboot-Team der Lübecker Ruder-Gesellschaft von 1885 e.V.